Logo

Auch Medien können zur Suizidprävention beitragen

Radio
Life Channel
(c) 123rf
13.09.2017
Dazu Sebastian Haas (Facharzt für Psychiatrie)
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Sebastian Haas ist Facharzt für Psychiatrie und Präsident des Forums für Suizidprävention. Er weist darauf hin, dass Medien durch ihre Berichterstattung durchaus einen Einfluss im Sinn der Suizidprävention haben. Dabei verweist er im Hinblick auf Werke aus Literatur und Oper sowohl auf einen Werther- als auch auf einen Papageno-Effekt.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Herbstaktion | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Garage Reusser | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Weihnachten | Mobile Rectangle
Konzernverantwortungsinitiative | Mobile Rectangle
Anzeige
Garage Reusser | Half Page
Anzeige
TDS Aarau | Schnuppertage/Kurse | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Suizidprävention: Reden ist wichtig

Das bestätigt Sebastian Haas (Facharzt für Psychiatrie).

Im Einsatz für die Suizidprävention

Der 10. September ist Welttag der Suizidprävention.

Welttag der Suizidprävention – über Suizid reden

Eine Journalistin und der Suizid ihres Vaters
Mehr «Leben und Sterben»
Das bestätigt Sebastian Haas (Facharzt für Psychiatrie).
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten