Logo

Syrien: Kriegsreportagen mit Sicherheitsvorkehrungen

Radio
Life Channel
(c) 123rf
02.12.2015
Kein Sonderstatus mehr für Medienschaffende
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Weltweit
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Früher waren UNO-Mitarbeiter oder mit «Press» gekennzeichnete Journalisten in einigen Konfliktgebieten quasi unantastbar. In den jüngsten Konflikten gilt dieser Sonderstatus nicht mehr. Wer einen Einsatz in Konfliktgebieten leistet oder auf Kriegsreportage geht, braucht ein gewisses Mass an Sicherheitsvorkehrungen, wie uns der Reporter Kurt Pelda erzählt.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Garage Reusser | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Konzernverantwortungsinitiative | Mobile Rectangle
Anzeige
Versicherung | Half Page
Anzeige
Life on Stage | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Berichterstatter aus Syrien erzählt

Kurt Pelda ist der prominenteste Schweizer Journalist im Nahen Osten.

Mit klassischer Musik Kindern in Not helfen

Im Rahmen der Benefiz-Konzertreihe «Swiss Charity Concert» in Zürich

Iran als Konfliktauslöser im Nahen Osten

Dazu Kurt Pelda, langjähriger Reporter aus dem Nahen Osten
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten