Logo

Religiöse Symbole in der Öffentlichkeit: verbieten oder verordnen?

Radio
Life Channel
12.02.2014
 
In diesem Beitrag
Format: Zoom
Thema: Kirchen

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Das öffentliche Bekenntnis ist ein wichtiger Bestandteil des christlichen Glaubens. In einer Gesellschaft, die zunehmend säkularisiert denkt und die Bindung zu kirchlichen Institutionen verliert, entstehen mehr und mehr Interessenskonflikte.
 
Daraus entstehen komplizierte und existenzielle Fragen: Wie viel Weihnachten hat im Schulzimmer Platz? Wie zeitgemäss ist es, in allen Justizgebäuden ein Kruzifix aufzuhängen? Dürfen christliche Sozialwerke staatlich unterstützt werden oder müssen sie religiös neutral sein? Und sollen Firmen noch Kirchensteuern bezahlen?

Über die Bedeutung von Religion und speziell des christlichen Glaubens in der Öffentlichkeit diskutieren SVP-Nationalrat Thomas Aeschi (Postulat zu religiösen Fragestellungen), Andreas Kyriacou (Präsident der Freidenker-Vereinigung der Schweiz) und Marc Jost (Generalsekretär Schweizerische Evangelische Allianz und EVP-Grossrat Kanton Bern).

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stricker Service | Mobile Rectangle
Weiterbildung | Mobile Rectangle
Jurabelle | Creux du Van | Mobile Rectangle
Jurabelle | E-Bike | Mobile Rectangle
Reusser | Auto | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
Netzwerk | Life On Stage HS21 | Leaderboard
Mehr zum Thema

Kontroverse um religiöse Symbole

Halsketten mit einem religiösen Symbol gibt es in vielen Religionen.

Was haben sich Kirche und Staat (noch) zu sagen?

In den USA sind Kirche und Staat streng getrennt – in der Schweiz ist es das Gegenteil
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch