Logo

Gleichberechtigung der Geschlechter – auch in der katholischen Kirche

Radio
Life Channel
Gottesdienst in einer Kathedrale in Denver, Colorado | (c) Josh Applegate/Unsplash
03.02.2021
Wir fragten beim Schweizerischen Katholischen Frauenbund nach.
 
In diesem Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Am 7. Februar 1971 wurde in der Schweiz das Frauenstimmrecht eingeführt. Aus Anlass dieses Jubiläums sprachen wir mit zwei Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle des Schweizerischen Katholischen Frauenbunds (SKF).

Sarah Paciarelli erklärt, für die Frauen hätte sich in den vergangenen Jahren einiges geändert; sie hätten wichtige Stellen in der Kirche übernehmen können. Sie verweist darauf, dass viele Frauen Theologie studieren, als Katechetinnen arbeiten, in der Seelsorge aktiv und als Gemeindeleiterinnen tätig sind. «Frauen sind präsent in der katholischen Kirche und diese Präsenz zeigt auch Wirkung, denn die Akzeptanz von Frauen durch die Bevölkerung ist in den letzten 50 Jahren auf jeden Fall gestiegen.»

Diese Veränderungen sind für den Schweizerischen Katholischen Frauenbund aber noch nicht genug. Er wünscht sich eine katholische Kirche, wo Frauen gleich wie Männer behandelt werden und sie die gleichen Ämter und Funktionen wie Männer einnehmen können. «Wir wünschen uns, dass die Frauen eine geschlechtergerechte Kirche vorfinden, in der sie willkommen sind, in der ihre Talente wahrgenommen werden, in der ihre Kompetenzen geschätzt werden», so Paciarelli.

Für Silvia Huber sind 50 Jahre Frauenstimmrecht eine Gelegenheit für einen Blick in die Vergangenheit, in die Zukunft und auch auf den aktuellen Stand der Dinge. Die aktiven Kirchenfrauen würden sich fragen, was die Stellung der Frauen in der Kirche sei. «Hier fehlt nach wie vor einiges», konstatiert sie.

Mit der ökumenischen Kampagne «Helvetia predigt!» möchte man Kirchenfrauen eine Stimme geben und ein Zeichen setzen. «Unsere Stimmen sollen wahrgenommen werden, wie man vor 50 Jahren die Stimmen der Frauen endlich in der Politik einbringen konnte», erklärt Huber. Am Sonntag, 1. August 2021 sollen nämlich in den Kirchgemeinden und Pfarreien Frauen predigen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Stricker Service | Mobile Rectangle
Weiterbildung | Mobile Rectangle
Anzeige
Weiterbildung | Half Page
Anzeige
Camino Skies | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Am 1. August 2021 sollen möglichst viele Frauen predigen

Das fordert die ökumenische Aktion «Helvetia predigt!».

«Thesenanschlag 2.0» fordert Reformen in der katholischen Kirche

Schätzungsweise an über 1000 Kirchentüren in Deutschland
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten