Logo

Erschwerter Zugang zum Gesundheitswesen

Radio
Life Channel
Stethoskop | (c) 123rf
24.06.2019 25.06.2019
Prostituierte können entweder aus finanziellen Gründen die Krankenkasse nicht bezahlen oder sie sind gar nicht erst bei einer angemeldet.
 

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Wer im Sexgewerbe arbeitet, hat gesundheitlich gesehen einen Hochrisikojob und bräuchte einen guten Zugang zum Gesundheitswesen. Doch Prostituierte können entweder aus finanziellen Gründen die Krankenkasse nicht bezahlen oder sie sind gar nicht erst bei einer angemeldet, was den Zugang erschwert.

Mit der Anlaufstelle Isla Victoria versucht die Zürcher Stadtmission in diesem und auch anderen Bereichen Sexarbeiterinnen zu helfen. Wir sprachen mit Beatrice Bänninger, Geschäftsführerin der Stadtmission.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stricker Service | Mobile Rectangle
Weiterbildung | Mobile Rectangle
Jurabelle | Creux du Van | Mobile Rectangle
Jurabelle | E-Bike | Mobile Rectangle
Reusser | Auto | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
Lydia Mell | Mobile Rectangle | Vor
Anzeige
Weiterbildung | Half Page
Anzeige
Adonia | Musical Camp Teens | Leaderboard
Mehr zum Thema

Die etwas andere Modeschau

Organisiert von der Zürcher Stadtmission.

Ein Treffen mit dem Mann im Wald

Matthias Wenk lebt in einem Wald oberhalb von St. Gallen.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch