Logo

Besa: Eine Ausstellung zu muslimisch-jüdischer Freundschaft wird fortgesetzt

Radio
Life Channel
19.08.2014
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Mit all den Bildern, die uns aus Konflikt- und Kriegssituationen erreichen, fühlen sich viele Menschen in der Schweiz selber erschlagen. Erschlagen von den Medien. Wenn es um das Leben von eigenen Interessen- und Glaubensgemeinschaften geht, dann kommt manchmal auch eine Wut aus dem Publikum zum Ausdruck: Viele lassen ihren Frust z.B. über Social Medias raus.

Ein Gegenpol bildet dieses Jahr in der Schweiz eine Ausstellung zu muslimisch-jüdischer Freundschaft. Das Projekt «Besa» findet im Herbst seine Fortsetzung. Die Ausstellung stellt anhand der albanischen Rettung von Juden eine stets wiederholende Frage der Menschlichkeit: «Was tun, wenn Recht zu Unrecht wird, wenn so viele das Falsche tun?»

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
The New Heinz Julen Porject | Mobile Rectangle
Chalkidiki | Mobile Rectangle
Ostsee | Mobile Rectangle
Sardinien | Mobile Rectangle
Schweden | Mobile Rectangle
Südirland | Mobile Rectangle
Teneriffa | Mobile Rectangle
Zypern | Mobile Rectangle
be a fragrance | Mobile Rectangle
Lütz | Mobile Rectangle
Spirit Soul Body | Mobile Rectangle
Anzeige
Teneriffa | Half Page
Anzeige
Räber Marketing | Persönlichkeitsentwicklung | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

«Sündenbock»: Eine Ausstellung zu Gruppengewalt gegen Einzelne

Von urzeitlichen Menschenopferungen bis zur Gewalt in unserer Zeit

Ausstellung zu 600 Jahre Niklaus von Flüe

Von Mai bis Oktober 2017 im Kloster Mariastein im Kanton Solothurn
Mehr «Lebensgeschichten»
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten