Logo

Steven Mack – Todessprung ins Leben

Radio
Life Channel
Steven Mack | (c) ERF Medien
22.07.2019
Er durchlebte eine extreme Art von Sinnsuche.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Format: Talk
Thema: Talk
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Klettern, Bergsteigen, Bäume fällen, Freitauchen: Steven Mack ist ein Draufgänger, obwohl er seit einem Sturz aus 150 Metern Höhe blind ist. 2006 rissen bei einem Brückensprung die Seile und er stürzte ungebremst in die Tiefe. Mack gewann den Kampf gegen den Tod, verlor aber seine Sehkraft.

Die Blindheit eröffnete ihm unerwartet ganz neue Perspektiven – er sah vieles klarer als vor seinem Unfall. Und doch empfand er innerlich eine grosse Leere. Diese versuchte er mit schnellen Adrenalinstössen zu füllen: Extremsport, Drogen, Sex mit Unbekannten. Auch in über 70 verschiedene Therapieformen – darunter Hypnose und Exorzismus – suchte Mack sein Seelenheil.

Im Talk erzählt Mack, wohin ihn seine extreme Sinnsuche führte und wieso er neuerdings mit Blindenführhund unterwegs ist.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
David gäge Goliat | Mobile Rectangle
Lust auf ein Abenteuer | Medium Rectangle
Lust auf Abenteuer | Medium Rectangle
Nik Gugger | Mobile Rectangle
Family | Mobile Rectangle
Artikel zum Thema
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
Lynda Randle | leaderboard
Vertiefende Beiträge

Der blinde Extremsportler

Seit einem Sturz aus 150 Metern Höhe ist Steven Mack blind.

Und plötzlich war ich blind

Wenn Extreme sich treffen.

Seelsorge nach Brand im Europa-Park

Adrian Bolzern, katholischer Zirkuspfarrer der Schweiz, war vor Ort.
Mehr «Talk»
Pfarrer, Vielleser, Schnelldenker und Optimist
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten