Logo

Ich verlor meine Schwester durch den JU-52-Absturz

Radio
Life Channel
Ju-52-Absturz | (c) Keystone, Graubündner Kantonspolizei
27.09.2021 01.10.2021
Vom Umgang mit Wut, Trauer und unbeantworteten Fragen
 
In diesem Beitrag
Format: Talk
Thema: Talk

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Es sollte ein unvergesslicher Ausflug ins Tessin werden und endete in einer Tragödie. Im Sommer 2018 stürzte die Ju-52-Maschine, auch Tante Ju genannt, am Piz Segnas ab. An Bord des Oldtimers: zwei Piloten, eine Stewardess und 17 Passagiere. Sie alle waren sofort tot. Unter den Toten befand sich auch die Schwester von Christina B. und deren Mann. Wieso der Oldtimer plötzlich wie ein Stein vom Himmel fiel, ist noch unklar.

Ein Jahr nach dem Unglück besuchte sie die Unfallstelle und machte dort eine besondere Erfahrung mit Gott. Christina B. erzählt im Gespräch mit Ruedi Josuran, wie sie mit Wut, Trauer und unbeantworteten Fragen umgeht und was ihr Hoffnung gegeben hat.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
Madagaskar | Mobile Rectangle
TearFund Weihnachtsgeschenke | Mobile Rectangle
Anzeige
EVP | Organspende | Half Page
Anzeige
Madagaskar | Leaderboard
Mehr zum Thema

Ich verlor meine Schwester beim Ju-52-Absturz

Christina Bieli vermisst ihre Schwester und ihren Schwager immer noch.

Die Schwester beim Flugzeugabsturz verloren

TV-Redaktor Jan Lobsiger über den Talk «Ich verlor meine Schwester beim Ju-52-Absturz»
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch