Logo

Corona – Wie gehen wir mit der Angst um?

Radio
Life Channel
Coronavirus SARS-CoV-2 | (c) Wikipedia
18.03.2020
Ein Gespräch mit Rolf Germann, Leiter Coaching und Seelsorge-Ausbildung bei der Stiftung Schleife
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Format: Talk
Thema: Talk
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie macht Angst. Da ist die Angst, sich anzustecken; die Angst, geliebte Menschen zu verlieren. Und für viele gesellt sich die Angst dazu, die finanzielle Lebensgrundlage zu verlieren.

Wie gehen wir mit diesen Ängsten um? Wie bekommen wir sie in den Griff? Und was macht in dieser Krise Mut und Hoffnung?

Darüber reden wir mit Rolf Germann, Leiter Coaching und Seelsorge-Ausbildung bei der Stiftung Schleife.

Angst nicht unterdrücken, sondern ausdrücken

Angst ist menschlich und normal. Es ist wichtig, seine Angst nicht unterzudrücken, sondern auszudrücken und dazu zu stehen. Denn, die zwanghafte Unterdrückung der Angst macht krank und verstärkt die Angstgefühle gar. Vermeidungsstrategien sind daher nicht förderlich. Angst ist zu vergleichen mit einer umgekehrten Hoffnung, man erwartet etwas Negatives, doch oftmals ist diese Erwartung irrational. So hilft es, sich wieder auf den Boden der Tatsachen zu begeben und sich zu überlegen, was wirklich passieren kann.

Singen und Gemeinschaft vertreibt Angst

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass singen gegen Angst hilft. Denn singen lässt keinen Platz für Angst zu. Ein weiteres wichtiges Mittel, um mit der Angst umzugehen ist die Gemeinschaft zueinander, so lenkt man einander ab, ermutigt und teilt Hoffnung. Denn Angst soll nicht allein durchgestanden werden. Gerade in dieser Situation sind wir Menschen auf gegenseitige Unterstützung angewiesen. Es gibt viele kreative Wege, um miteinander in Gemeinschaft zu bleiben, auch unter Einhaltung der Social Distancing Regel.

Die Krise ist eine Chance

Die Medien berichten von egoistischen Klopapier-Hamsterkäufen. Doch die aktuelle Situation ruft auch gewaltige Solidarität und Nächstenliebe hervor. So setzen sich weltweit ganze Gruppen ein, um ältere Menschen zu unterstützen und als Dank fürs Gesundheitspersonal applaudieren ganze Quartiere auf ihren Balkonen. Es ist wichtig, den Fokus unter allen negativen Einflüssen auch auf die positiven Auswirkungen der Situation zu setzen. Denn jede Krise ist auch eine Chance. Oftmals wird uns erst nach dem Ende eine Krise bewusst, was sie in uns und unserer Umwelt bewirkte.

Gott steht über der Angst

«Fürchtet euch nicht, ich bin bei euch.» Ein Satz, der durch die ganze Bibel etliche Male zu lesen ist. Gott weiss, dass wir uns oft fürchten und er trägt uns durch die Angst. Das Wissen, dass es einen Gott gibt, der die Kontrolle über der ganzen Situation behält, und sie nur mit einem Wort ändern kann, ist beruhigend. Gott bietet Unterstützung par excellence. So dürfen wir vertrauen, dass Gott uns Frieden und Ruhe schenkt, und wir, egal was passiert, in seiner Hand beschützt sind.

 

Unter Social Distancing versteht man die Massnahmen, die die Ausbreitung einer ansteckenden Krankheit wie Covid-19 verhindern oder verlangsamen sollen. Das Ziel von Social Distancing ist es, Kontakte zwischen Angesteckten und Gesunden möglichst zu verhindern. Eine Krankheitsübertragung kann verhindert werden, in dem man genügend Abstand zueinander hält und sich nicht mit vielen Menschen auf engen Raum aufhält.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Südirland | Mobile Rectangle
Sardinien | Mobile Rectangle
Zypern | Mobile Rectangle
Chalkidiki | Mobile Rectangle
Cornwall | Mobile Rectangle
Ostsee | Mobile Rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Organisationsentwicklung | Mobile Rectangle
Anzeige
Gartenplanung | half page
Anzeige
Sardinien | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Coronavirus - Gott steht über der Angst

Gott ist bei uns und schenkt uns Ruhe und Frieden.

Coronavirus – Warum fürchten wir uns?

Wir sprachen mit Rolf Germann, Leiter Coaching und Seelsorge-Ausbildung bei der Stiftung Schleife.

Coronavirus – Was hilft im Umgang mit der Angst?

Dr. Rolf German, Seelsorgeleiter, kennt sich aus mit Angst und Ängsten
Mehr «Talk»
In Rollen zu schlüpfen ist für Reto Ziegler nichts Besonderes.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten