Logo

Nur gehörlos – nicht behindert

Kommunikation mit Gebärdensprache | (c) 123rf
In der Schweiz sind gegenwärtig etwa 12 000 Personen gehörlos.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Gäste
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Im September steht der «Welttag der Gebärdensprache» und eine Woche später der «Tag der Gehörlosen» an. Es wird geschätzt, dass in der Schweiz gegenwärtig etwa 10 000 Personen gehörlos sind. Wer sind diese Menschen und was heisst es, gehörlos zu sein?

Roland Hermann-Shores ist mit Patricia verheiratet. Sie sind beide seit der Geburt gehörlos. Seit über 19 Jahren arbeitet Roland Hermann als zertifizierter Schweisser bei SR Technics am Flughafen Zürich. Dass er als gehörloser Mensch im Arbeitsalltag mit hörenden Menschen integriert ist, bedeutet ihm viel, fordert ihn aber immer wieder heraus. Er und seine Frau besuchen eine Freikirche in Zürich, wo Claudia Vrijhof den Gottesdienst in die Gebärdensprache übersetzt.

Markus Münger ist gehörlos zur Welt gekommen. Seine Familie ist hörend, deshalb beherrscht er die Lautsprache. Aufgrund eines Hörsturzes hat Markus Münger sich mit über 30 Jahren für ein Cochlea-Implantat entschieden. Nun hat er seit wenigen Monaten dieses CI und muss monatlich zur Kontrolle, um den Sprachprozessor anzupassen und das Hörvermögen und Sprachverständnis zu überprüfen. Weil das Hirn quasi neu lernen muss zu hören, geht er auch wöchentlich ins Hörtraining.

Wenn gehörlose Eltern hörende Kinder haben, sieht der Familienalltag anders aus. Bei Familie Herrsche rufen die Söhne der Mutter keine Begrüssung zu, wenn sie nach Hause kommen. Vielmehr machen sie sich winkend bemerkbar oder stupsen die Eltern an. Sprechen haben sie mit den Grosseltern und Nachbarn gelernt. Schon als kleine Kinder redeten sie zu Hause immer viel und laut. Die gehörlosen Eltern hat es nicht gestört. Bei Herrsches wird viel kommuniziert, jedoch in einer anderen Sprache. Die hörenden Söhne sind es gewohnt, sich in beiden Welten zu bewegen und sind manchmal für ihre Eltern eine Brücke zu Aussenstehenden.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
Mein Verein fürs Leben | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Mobile Rectangle | Spenden | Frieden
Mobile Rectangle | Nik und Marianne | NR Wahlen
Lepra heute heilbar | Mobile Rectangle
Basteln zu Weihnachten | Mobile Rectangle
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
Life on Stage | Leaderboard
Vertiefende Beiträge
Mehr «Gäste»
Ob ungewollt, krank oder in Armut zur Welt gekommen – viele Menschen haben von frühester Kindheit an zu kämpfen.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten