Logo

Ich überlebte den Holocaust

Bronislaw Erlich
Trailer anschauen
(c) ERF Medien
03.03.2018
Der 94-jährige Bronislaw Erlich ist einer der letzten Überlebenden.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Gäste
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

«Jetzt bin ich nicht mehr als Jude von den Nazis zum Tode verurteilt. Als Pole habe ich das Recht, Sklave zu sein», sagt sich Bronislaw Erlich, als er im Herbst 1942 eine gefälschte polnische Geburtsurkunde in seinen Händen hält. Die Urkunde sollte ihm mehrmals das Leben retten bis der Zweite Weltkrieg vorbei war.
 
Bronislaw Erlich ist einer der letzten in der Schweiz wohnhaften Holocaust-Überlebenden. Im Sommer 2017 nahm der 94-Jährige am «Marsch des Lebens für Israel» in Basel teil und hielt dort eine Rede wider das Vergessen und gegen neu aufkeimenden Antisemitismus.

Einer der Initianten dieses Gedenkmarsches ist der reformierte Pfarrer Christoph Meister. Er unterstützt Überlebende des Holocaust und setzt sich für die Beziehung zwischen Christen und Juden ein. Er sagt: «Versöhnung geht über Begegnung, deshalb sind diese Märsche wichtig, da können Christen und Juden echte Verbundenheit erleben.»

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
Mein Verein fürs Leben | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Mobile Rectangle | Spenden | Frieden
Mobile Rectangle | Nik und Marianne | NR Wahlen
Lepra heute heilbar | Mobile Rectangle
Basteln zu Weihnachten | Mobile Rectangle
Anzeige
Half Page | Spenden | Frieden
Anzeige
Albert Frey | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Holocaust – gegen das Vergessen

Weltweit gibt es noch eine halbe Million Holocaust-Überlebende

Holocaust-Überlebender auf Tournee

Eine Veranstaltung von «Aktion Verzicht»

Holocaust-Überlebende erzählen ihre Geschichte

Im Rahmen einer Veranstaltung des internationalen Holocaust-Gedenktags
Mehr «Gäste»
Über Existenzangst, Identität und Hoffnung
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten