Logo

Hooligans – Leidenschaft am Abgrund

Fans und Polizei bei einem Fussballspiel in Griechenland 2016
Trailer anschauen
(c) 2016
09.06.2018
Die Fussball-WM steht vor der Tür – und die Hooligans vor den Toren.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Gäste
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Die Fussball-WM in Russland steht vor der Tür. Und die Hooligans vor den Toren. «Ich war nur von Hass erfüllt. Hass auf andere Fussballfans, Hass auf die Polizei, sogar Hass auf mich selbst», sagt Olli Schalk rückblickend auf sein früheres Leben. Der gebürtige Ost-Berliner war mehr als 20 Jahre lang ein brutaler Hooligan, der kaum vor etwas zurückschreckte. Während andere in seinem Alter eine Familie gründeten, suchte Schalk auf offener Strasse nach Streit. Nach dem Mauerfall führte er eine Hooligan-Kneipe in Westberlin, bis er eines Tages auf einem Motorradtreffen der «Hell‘s Angels» auf Rocker traf, die eine unerwartete Botschaft für ihn hatten.

Der Schweizer Kriminalpolizist Felix Ceccato war früher in Stadien unterwegs und verhörte immer wieder Täter, die Delikte in diesem Umfeld verübten: «Im Gespräch von Mann zu Mann sieht das Innere eines Hooligans oft ganz anders aus.»

Olli Schalk und Felix CeccatoOlli Schalk und Felix Ceccato

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
The New Heinz Julen Porject | Mobile Rectangle
Chalkidiki | Mobile Rectangle
Ostsee | Mobile Rectangle
Sardinien | Mobile Rectangle
Schweden | Mobile Rectangle
Südirland | Mobile Rectangle
Teneriffa | Mobile Rectangle
Zypern | Mobile Rectangle
be a fragrance | Mobile Rectangle
Lütz | Mobile Rectangle
Spirit Soul Body | Mobile Rectangle
Anzeige
Ostsee | Half Page
Anzeige
TDS Aarau | Schnuppertage/Kurse | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Hooligans – Leidenschaft am Abgrund

Der Schweizer Kriminalpolizist Felix Ceccato war früher in Stadien unterwegs.

Warum er Hooligan wurde

Olli Schalk war mehr als 20 Jahre lang ein Hooligan.

Balancieren am Abgrund

Grenzen ausloten und Hindernisse überwinden
Mehr «Gäste»
Jede vierte Person in der Schweiz ist betroffen – Tendenz steigend.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten