Logo

Chlaus-Höck mit Grandes Dames

Chlaus-Hoeck mit Grandes Dames | (c) unbekannt
Trailer anschauen
Chlaus-Hoeck mit Grandes Dames | (c) unbekannt
04.12.2010
Was prägt und trägt – und was bleibt, wenn sich das Leben dem Ende zuneigt.
 
In diesem Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Über 80 und kein bisschen müde: Zwei «Old Ladies» berichten von ihrem vollen Leben, ihren schweren Zeiten, aber auch von unfassbarem Glück und weshalb sie ihren Glauben an das Leben nicht verloren haben.

Marie Zürcher sagt: «Es gibt nichts Schöneres, als Kinder zu entbinden!» Die Hebamme stand tausenden von Frauen in ihren schweren Stunden bei – und dies meist unter äusserst schwierigen Umständen. Gandhi Marinova arbeitete in Angola während des Bürgerkriegs als Krankenschwester. In einer Weihnachtsnacht wurde sie von Rebellen entführt, im Nachthemd und barfuss musste sie 3200 Kilometer durch den Dschungel laufen.

Zwei Frauen, die stets mehr Einsatz gaben als nötig. Die Leidenschaft für Menschen und die Freude an der Arbeit trieben sie zu Höchstleistungen an. Ein Leben geprägt vom Geben statt Nehmen: Kann das glücklich machen?

Ruedi Josuran trifft die rüstigen Grandes Dames bei Kaffee und Kuchen, um über das zu sprechen, was prägt und trägt – und was bleibt, wenn sich das Leben dem Ende zuneigt.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stricker Service | Mobile Rectangle
Weiterbildung | Mobile Rectangle
Jurabelle | Creux du Van | Mobile Rectangle
Reusser | Auto | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
Lydia Mell | Mobile Rectangle | Vor
Jurabelle | Winter | Mobile Rectangle
Anzeige
Jurabelle | Creux du Van | Half Page
Anzeige
Adonia | Musical Camp Teens | Leaderboard
Mehr zum Thema

Chlaus-Höck mit Grande Dame

Blick zurück mit Ausblick

Mit Gott an meiner Seite? Was kann mir schon passieren!

Elisabeth Schirmer verlor in einer schweren Zeit den Glauben an einen guten Gott nicht.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch