Logo

20 Jahre auf Sendung

Szenenbild aus einer frühen Ausgabe von FENSTER ZUM SONNTAG
Szenenbild aus einer frühen Ausgabe von FENSTER ZUM SONNTAG
26.09.2015
Seit Jahren Geschichten, die aufwühlen und doch hoffen lassen.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Gäste
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Das Leben hält sich nicht an einen vorgegebenen Plan. In bisher über 1000 Sendungen erzählt FENSTER ZUM SONNTAG Geschichten von Menschen, die nicht von sich aus den Platz vor der Kamera suchen würden.

Menschen wie Martha Gafafer: Sie setzt sich seit 20 Jahren im westafrikanischen Guinea als Krankenschwester für Leprapatienten ein. Menschen wie Jürg Pulver: Er stürzte von einem Dach, sein Schädel ist mehrfach gebrochen. Dass er noch lebt grenzt an ein Wunder. Oder Geigenbauer Martin Schleske: Er schafft es auf faszinierende Art und Weise, die Kunst des Geigenbaus mit Wahrheiten über Gott zu verknüpfen. Manuela Seiler-Mucha, viele Jahre lang wird sie sexuell missbraucht, verdrängt ihre Erinnerungen lange Zeit. In einem Lied drückt sie später ihren Schmerz aus: «Alles ist zerbrochen, ich würde alles geben, damit die Tränen fliessen könnten.»

Geschichten, die betroffen machen, aufwühlen und doch hoffen lassen. Die beiden Moderatoren Aline Baumann und Ruedi Josuran begeben sie sich auf eine Zeitreise und besuchen je einen Gast, dessen Geschichte sie besonders berührte.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Herbstaktion | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Garage Reusser | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Weihnachten | Mobile Rectangle
Konzernverantwortungsinitiative | Mobile Rectangle
Anzeige
Versicherung | Half Page
Anzeige
Gospel Choir | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

25 Jahre auf Sendung – Vom Schicksal getroffen

FENSTER ZUM SONNTAG verschliesst die Augen nicht vor Schicksalsschlägen, sondern schaut hin und fragt nach.

25 Jahre auf Sendung – Menschen hautnah

Zu Besuch bei Familie Köhn, über die bereits viermal berichtet wurde.
Mehr «Gäste»
Männer sind in der Gesellschaft gefordert. Doch wann ist ein Mann ein Mann?
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten