Logo

Umstrittene Kirchensteuer – Überlebenswichtig oder überflüssig?

Radio
Life Channel
12.12.2012
Die Jungfreisinnigen wollen der Kirchensteuer an den Kragen
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Format: Zoom
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Die Jungfreisinnigen der Kantone Zürich und Graubünden wollen der Kirchensteuer für juristische Personen an den Kragen. Sie begründen ihr Anliegen mit einer konsequenten Trennung von Kirche und Staat und mit der Tatsache, dass juristische Personen ihre Konfession sowieso nicht wählen können.

Die Kirche hingegen befürchtet, dass sie ohne die fehlenden Einnahmen nur noch einen Bruchteil ihrer sozialen und kulturellen Aufgaben wahrnehmen kann.

In dieser Sendung kreuzen zwei engagierte Christen die Klingen: Pfarrer Thomas Gottschall (Dekan der evangelisch-reformierten Landeskirche Graubünden) möchte die Kirchensteuer für juristische Personen beibehalten, Hans-Ulrich Bigler (Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes) hingegen möchte sie abschaffen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Weihnachtsaktion | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Nothilfe | Mobile Rectangle
Woods Optik | Mobile Rectangle
TDS Schnuppertag | Mobile Rectangle
Adonia | Mobile Rectangle
Compasssion | Mobile Rectangle
Weiterführende Tipps
Anzeige
Nothilfe | Half Page
Anzeige
Christmas Party Video Concert | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Umstrittene Kirchensteuer – Überlebenswichtig oder überflüssig?

Die Jungfreisinnigen wollen der Kirchensteuer an den Kragen

Dank Kirchensteuer: Internetseelsorge

Ein offenes Ohr für hilfesuchende Menschen

Dank Kirchensteuer: Gefängnisseelsorge

Als Beispiel die Gefängnisseelsorge der reformierten Kirche im Kanton Zürich.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten