Logo

Wie christliche Frauen verfolgt werden

Radio
Life Channel
Christen während eines Gottesdienstes im Irak | (c) Kirche in Not
18.03.2020
Sie werden entführt, zwangsislamisiert, zwangsverheiratet oder misshandelt.
 
In diesem Beitrag
Thema: Weltweit

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Das christliche Hilfswerk Open Doors veröffentlicht jeweils im Januar den Weltverfolgungsindex. Zum dritten Mal in Folge hat es zudem einen Bericht veröffentlicht, welcher die geschlechtsspezifische Verfolgung thematisiert. Auch dieses Mal zeigen die Ergebnisse laut Open Doors, «dass die Verfolgung unterschiedliche Formen annimmt, je nachdem, ob sie sich gegen einen Mann oder eine Frau richtet. Die Missbräuche spiegeln die bereits bestehenden Ungleichheiten innerhalb einer Gesellschaft wider und werden durch diese noch verstärkt.»

Wo Christen verfolgt werden, werden Frauen entführt, zwangsislamisiert, zwangsverheiratet oder ihnen wird körperliche oder sexuelle Gewalt angetan. Erschwerend kommt hinzu, dass sich solches Unrecht in Ländern mit Christenverfolgung nicht strafrechtlich anfechten und verfolgen lässt, wie Daniel Gerber erzählt. Er ist Pressebeauftragter von Open Doors Schweiz.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
TearFund Weihnachtsgeschenke | Mobile Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Menorca 22 | Mobile Rectangle
Flusskreuzfahrt 22 | Mobile Rectangle
Silvester Madeira 22 | Leaderboard
Zypern 22 | Mobile Rectangle
Anzeige
Freude am Garten | half page
Anzeige
Silvester Madeira 22 | Leaderboard
Mehr zum Thema

Wie Christenverfolgung messbar wird

Der Weltverfolgungsindex ist der Abschluss eines langen Prozesses.

Staatliche Überwachung wirkt sich negativ auf christliche Minderheiten aus

Die chinesische Regierung verlangt von den Kirchen, bei den Eingängen zu ihren Gebäuden Kameras zu installieren.

«Global Aid Network» unterstützt Flüchtlinge auf Lesbos

Im Flüchtlingslager Moria leben über 20 000 Menschen.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch