Logo

Mit Petition den Genozid im Nahen Osten verhindern

Radio
Life Channel
(c) TWR
27.07.2015
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Weltweit
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Seit vielen Jahren werden Christen und andere religiöse Minderheiten im Nahen Osten unterdrückt oder gar ausgerottet. Vor vier Jahren hat die christliche Menschenrechtsorganisation «Christian Solidarity International» (CSI) eine Genozid-Warnung veröffentlicht. Mit einer Petition will sie nun Bundesrat Didier Burkhalter zum Handeln bewegen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
The New Heinz Julen Porject | Mobile Rectangle
Chalkidiki | Mobile Rectangle
Ostsee | Mobile Rectangle
Sardinien | Mobile Rectangle
Schweden | Mobile Rectangle
Südirland | Mobile Rectangle
Teneriffa | Mobile Rectangle
Zypern | Mobile Rectangle
be a fragrance | Mobile Rectangle
Lütz | Mobile Rectangle
Spirit Soul Body | Mobile Rectangle
Lust auf Abenteuer | Medium Rectangle
Sale | Mobile Rectangle
Zero Lepra | Medium Rectangle
Anzeige
Teneriffa | Half Page
Anzeige
Forum Anmeldung FCF | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Hoffnung für den Nahen Osten

Petition sammelt Unterschriften zugunsten von dortigen Christen.

Im Einsatz für religiöse Minderheiten in Sri Lanka

Die christliche Menschenrechtsorganisation «Christian Solidarity International» setzt sich für Hindus, Muslime und Christen ein.
Mehr «Weltweit»
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten