Logo

MAF kann in Uganda nicht fliegen

Radio
Life Channel
Unterwegs in einem Laubengang in Jinja, Uganda | (c) Mick Haupt/Unsplash
05.05.2020
Sowohl der öffentliche als auch der private Verkehr sind dort zurzeit verboten.
 

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Das Coronavirus hat auch Afrika erreicht. Stefan Hug arbeitet als Missionspilot für die christlich-humanitäre Organisation «Mission Aviation Fellowship» (MAF) und lebt mit seiner Frau und den drei Kindern in Uganda.

Zwar gibt es im ostafrikanischen Binnenstaat bisher wenige Corona-Fälle, die Massnahmen zur Eindämmung sind jedoch restriktiv, da sich das Gesundheitswesen im Vergleich zu Europa auf einem anderen Niveau befindet.

Sowohl der öffentliche als auch der private Verkehr sind verboten, Schulen, Restaurants und Läden ohne Lebensmittel sind geschlossen. Da die Tätigkeit von MAF zum öffentlichen Verkehr gerechnet wird, ist der Flugbetrieb eingestellt und Hug kann nicht fliegen. Er erzählt, wie seine Familie die Situation in Uganda erlebt und wie die Mitarbeiter von MAF trotzdem versuchen zu helfen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
HUWA | Frühling | Mobile Rectangle
CO2 Gesetz | Medium Rectangle
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
dabplus | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Seine Mission ist das Fliegen

Stefan Hug arbeitet als Pilot in Uganda.

Familie Klassen wartet noch immer

Sie wollte eigentlich Ende März auswandern.
Mehr «Weltweit»
Die neue Regierung: zerbrechlich aber notwendig.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten