Logo

Klimagipfel Paris: Staaten müssen nun handeln

Radio
Life Channel
(c) Arnaud Bouissou/COP21
16.12.2015
Die Erderwärmung darf nicht mehr als 1,5 Grad betragen.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Weltweit
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Am 12. Dezember ging nach knapp zwei Wochen die UN-Klimakonferenz in Paris zu Ende, Vertreter von rund 200 Staaten nahmen daran teil. Ein Ergebnis des Abkommens, welches aus dem Klimagipfel resultiert: Die globale Temperatur darf sich höchstens um 1,5 Grad erhöhen.
 
Silvia Holten (Pressesprecherin World Vision Deutschland) erklärt, wie diese Zahl errechnet wurde und welcher Handlungsbedarf besteht.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Garage Reusser | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Konzernverantwortungsinitiative | Mobile Rectangle
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
Gesund | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Klimagipfel Paris: Ruf nach dringender Änderung

In Paris diskutieren Delegationen aus rund 150 Staaten.

Müssen Staaten vermehrt kooperieren?

Dazu UNO-Korrespondent Andreas Zumach
Mehr «Weltweit»
Seit 10 Jahren wird «Pedrito el Pulpo» über 250 Radiosender ausgestrahlt.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten