Logo

In Indien werden Christen vermehrt verfolgt

Radio
Life Channel
(c) 123rf
25.01.2017
Indien belegt im Weltverfolgungsindex von Open Doors Platz 15.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Weltweit
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Der gegenwärtige indische Präsident Pranab Mukherjee ist ein strenggläubiger Hindu und toleriert keine anderen Religionen. Patrick Schäfer (Leiter von Open Doors Deutschschweiz) erklärt, dass aufgrund des religiösen Nationalismus der Regierung alle Inder Hindus sein müssen.

In einigen indischen Bundesstaaten wurden gesetzlich festgelegt, dass die Religion nicht mehr gewechselt werden darf. In Indien leben rund 64 Millionen Christen, mehr als die Hälfte von ihnen wird stark verfolgt. Es erstaunt deshalb nicht, dass Indien im Weltverfolgungsindex von Open Doors Platz 15 belegt.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Back to School | Mobile Rectangle
Anzeige
Back to School | Half Page
Anzeige
Küstenpfad | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Christen in Indien hoffen auf Regierungswechsel

Sie leiden unter dem Kurs der aktuellen Regierung.

Indien und die Menschenrechtsfrage

Wir sprachen mit Patrick Schäfer, Leiter Open Doors Deutschschweiz, über seine Einschätzung der Lage in Indien.

Zweijährige Kampagne für indische Christen lanciert

Open Doors will den dortigen Christen verstärkt helfen.
Mehr «Weltweit»
Er hat drei Reisepässe in der Tasche und möchte zurück nach Panama.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten