Logo

Debatte um Religionsfreiheit geht weiter

Radio
Life Channel
Muslimin in traditioneller Kleidung | (c) 123rf
09.03.2021
Nach der Annahme des Verhüllungsverbots
 
In diesem Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Am Sonntag, 7. März 2021 wurde die Initiative «Ja zum Verhüllungsverbot» mit 51,2 Prozent angenommen. Künftig darf an öffentlich zugänglichen Orten das Gesicht nicht mehr verhüllt werden.

Auch nach der Abstimmung geht die Debatte weiter. Im Beitrag wird aufgezeigt, wie linke Parteien sowie Vertreter von Muslimen und Juden kritisch auf deren Resultat reagieren.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Stricker Service | Mobile Rectangle
Weiterbildung | Mobile Rectangle
Anzeige
dabplus | Half Page
Anzeige
Muskathlon Aug21 | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Verhüllung verboten

(Nicht nur) ein Votum gegen den politischen Islam

Verhüllungsverbot angenommen

Reaktionen aus dem christlichen Lager

«KirchGemeindePlus» beeinflusst Debatte um Teilrevision

Befürworter und Gegner wollen die Zukunft der reformierten Kirche Zürich prägen.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten