Logo

Das christliche Armenien zwischen Völkermord und Hoffnung

Radio
Life Channel
20.07.2015
 
In diesem Beitrag
Format: Zoom

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Im April 2015 sind seit dem Völkermord an den Armeniern 100 Jahre verstrichen. Bei Massakern und Todesmärschen zwischen 1915 und 1916 wurden je nach Quelle zwischen 300 000 und mehr als 1,5 Millionen Menschen umgebracht.
 
Seit Jahren fordern die Armenier ein angemessenes Gedenken an diese Tatsache auch von der Türkei, dem Nachfolgestaat des Osmanischen Reiches. Für die Türkei handelt es sich dabei nicht um einen Völkermord, sondern um eine kriegsbedingte Massnahme.
 
Hinter den Ereignissen steht aber eine zusätzliche Dimension: Die Verfolgung eines christlichen Volkes, welches auf die Anfänge des Christentums zurückgeht. Ein Gespräch mit dem Nahost-Experten Heinz Gstrein.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Menorca 22 | Mobile Rectangle
Flusskreuzfahrt 22 | Mobile Rectangle
Silvester Madeira 22 | Leaderboard
Zypern 22 | Mobile Rectangle
Patrick Jonsson | Mobile Rectangle | Vorher
Anzeige
Ostsee 22 | Half Page
Anzeige
Norwegen 22 | Leaderboard
Mehr zum Thema
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch