Logo

Stimmen zur Streichung von SRF-Religionssendungen

Radio
Life Channel
(c) 123rf
22.10.2020 23.10.2020
Von Odilo Noti, Lukas Amstutz und Pascale Huber
 
In diesem Beitrag
Thema: Medien

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Im Zug von Sparmassnahmen streicht SRF bis 2022 116 Vollzeitstellen und stellt einige Sendungen ein, darunter auch die Radiosendungen «Blickpunkt Religion» und «Zwischenhalt».

Odilo Noti (Präsident des Katholischen Medienzentrums) hat die Petition «Kahlschlag bei der Religion verhindern» lanciert. Sie ist bis jetzt von über 2000 Personen unterschrieben worden.

Lukas Amstutz (Leiter des Bildungszentrums Bienenberg und Radioprediger bei SRF 2) hat zwar Verständnis für die Sparmassnahmen von SRF. Er ist jedoch der Überzeugung, dass man Religion als ein wichtiges Thema in der Öffentlichkeit bei einem Service-Public-Angebot aufrechterhalten soll.

Pascale Huber (Geschäftsführerin Reformierte Medien) erklärt, man werde mit SRF darüber diskutieren, «wie Religion als wichtiges Thema in verschiedenen Sendegefässen weiterhin auf hohem Niveau präsent bleiben kann».

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
Madagaskar | Mobile Rectangle
TearFund Weihnachtsgeschenke | Mobile Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Anzeige
EVP | Organspende | Half Page
Anzeige
TDS Aarau | Schnuppertage/Kurse | Leaderboard
Mehr zum Thema

SRF streicht Religion aus Radioprogramm

Was machen die Privatsender?

Glaube in den Medien: Relevanz oder Randnotiz?

Ein Gespräch mit Michael Meier (Tages-Anzeiger) und Simon Hehli (Neue Zürcher Zeitung)

Kaffeereicher Fernsehdreh

Wenn sich alles ums Thema Kaffee dreht.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch