Logo

Schnuppertag bei ERF Medien – Online Redaktion

Blick in die Zukunft | (c) unsplash, Jonatan Pie
Blick in die Zukunft | (c) unsplash, Jonatan Pie
29.07.2020
Ein Tag im Haus von ERF Medien
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Medien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Nach den Sommerferien komme ich in die 3. Sekundarstufe und muss schon bald wissen, was ich nach der Schule machen will. Ob ich studieren möchte, eine Lehre machen will oder mich zuerst für das Gymnasium entscheide.  Unter so vielen Berufen muss ich mich entscheiden können, das ist schwer, denn ich möchte mich natürlich nicht falsch entscheiden.

Vor allem wenn man vielseitige Interessen hat, kann einem das den Entschluss noch mehr erschweren. Wenn man noch nicht genau weiss, in welche Richtung man gehen möchte, muss man viel von der eigenen Freizeit opfern. Dazu gehört viel, sowie zum Beispiel in verschiedenen Betrieben schnuppern, sich dort aber zuerst noch bewerben, Telefonate machen, sich informieren und vieles mehr. Nebenbei geht man ja auch noch zur Schule und hat dort je nach dem auch einiges an Hausaufgaben zu erledigen. Hinzu kommt, dass man logischerweise nicht nur an Schule und Beruf denken kann, und auch nicht unbedingt will. Man hat vielleicht noch andere Probleme, Hobbies und Dinge zu erledigen. Man möchte auch mal abschalten können – von allem. Das kann jedoch ziemlich schwer werden, wenn vieles zusammenkommt.

Wenn man es aber erst mal geschafft hat, sich zu überwinden, kann es sogar richtig Spass machen, und ich meine nicht, sich freuen, dass man anstatt in die Schule gehen muss, schnuppern gehen darf. Nein, wenn man in einem Betrieb ist, indem einem die Arbeit gefällt und die Atmosphäre stimmt, kann es richtig cool werden.

Ich habe mich hier bei ERF Medien als Schnupperpraktikantin beworben, weil mir das Schreiben Spass macht, und man auch ein bisschen von der eigenen Kreativität reinbringen kann. Zum Beispiel beim Bilder raussuchen für Beiträge, die man später nachhören kann oder eben, schreiben, das was ich ja gerade tue:) Es gibt auch noch kleinere Arbeiten, wie beispielsweise das Zuschneiden der Fotos. Man ist hier nicht alleine in einem Büro, und es gibt Dinge, die man mal besprechen muss. Man hat somit auch mal Kontakt zu Mitmenschen. Am Morgen gibt es eine Gebetsrunde, in der man zusammensitzt, füreinander und andere betet, danke sagt und austauschen kann. Das finde ich sehr schön. Ich bin hier nur freundlichen Personen begegnet.

Ich werde auf jeden Fall viele positive Eindrücke mitnehmen und mir, nachdem ich alles geschnuppert habe, was ich noch möchte, nochmal überlegen, hier zu arbeiten.

– Livia R.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Garage Reusser | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Konzernverantwortungsinitiative | Mobile Rectangle
Anzeige
Versicherung | Half Page
Anzeige
Gesund | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

ERF Medien inside: Ruedi Josuran

Seit Dezember 2016 ist er voll und ganz für ERF Medien tätig.

ERF Medien im Homeoffice

Wir sind auch in schweren Zeiten für Sie da.
Mehr «Medien»
Ohne sie wäre der Programmbetrieb in den vergangenen Jahren nicht in diesem Umfang möglich gewesen.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten