Logo

«No Billag»-Initiative betrifft nicht nur SRF

Radio
Life Channel
(c) 123rf
24.02.2018
Sondern auch die privaten Radio- und Fernsehsender
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Medien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 
Volksinitiative vom 4. März 2018
«Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)»

Die Initiative will die Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen abschaffen. Diese trägt heute entscheidend zur Finanzierung der SRG sowie von Lokalradios und Regional-TV mit Service-public-Auftrag bei. (Website des Bundes)

Auch wenn SRF ein grosser Akteur in der Schweizer Medienszene ist, betrifft die «No Billag»-Initiative, über die wir anfangs März abstimmen, nicht nur die staatlichen Radio- und Fernsehsender. Im Beitrag sind verschiedene Stimmen zur Initiative zu hören: Hans-Ulrich Bigler (Direktor Gewerbeverband, Pro), André Moesch (Präsident Telesuisse, Kontra), Philippe Zahno (Präsident «Radios Régionales Romandes», Kontra) und Hanspeter Hugentobler (Geschäftsführer ERF Medien, Kontra).

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
TDS Schnuppertag | Mobile Rectangle
MAF | Mobile Rectangle
Anzeige
Gartenplanung | half page
Anzeige
AGW Allianzgebetswoche | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

«No Billag»-Initiative weiter im Sinkflug

10 Tage vor der Abstimmung wollten noch 33 Prozent ein Ja in die Urne legen.

«No Billag» betrifft auch private Radio- und Fernsehsender

Dazu Martin Mürner (Vizepräsident des Verbands Schweizer Privatradios)
Mehr «Medien»
Das zeigt eine Facebook-Gruppe.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten