Logo

Kaufen Sie kein Auto ohne DAB+-Radio!

10.07.2013
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag aus: antenne August 2013
Thema: Medien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Wer ein neues Auto kauft, sollte darauf achten, dass darin ein DAB+-Autoradio eingebaut ist. Nur so besteht die Sicherheit, dass das Fahrzeug in einigen Jahren bei einem allfälligen Weiterkauf audiotechnisch nicht völlig veraltet ist.

Die Zukunft des Radios hat längst begonnen: DAB+ ist auf Siegeszug. Bereits sind in der Schweiz 1,2 Millionen Digitalradios in Betrieb. In der Deutschschweiz sind 40 Radioprogramme von SRG und Privatradios in bester DAB+-Qualität zu empfangen – ohne Rauschen, Knattern und ohne lästige Frequenzsuche. Mit im Programmangebot: Die beiden Sender Radio Life Channel und Radio ERF Plus. Beider Sender sind fast in der ganzen Deutschschweiz empfangbar – Radio ERF Plus zusätzlich sogar in weiten Teilen Deutschlands. Und das Sendernetz wird in der Schweiz und in Deutschland laufend ausgebaut.

Entwicklungspotenzial besteht noch im Bereich Autoradio. Obwohl 70 Prozent der Bevölkerung Radio im Auto hören, sind DAB+-Radios hier noch wenig verbreitet. An einer Tagung in Zürich zum Thema «DAB+ im Auto» trafen sich deshalb auf Einladung der SRG-Marketing-Tochterfirma MCDT achtzig Vertreter der Schweizer Autobranche, des Bundesamtes für Kommunikation BAKOM, des Bundesamtes für Strassen ASTRA, des Digitalradio-Verbreiters Swissmediacast und weitere Fachleute. Die Teilnehmenden bekannten sich einhellig zu DAB+ im Auto und der Tenor lautete gemäss MCDT: «Es gilt, DAB+-Autoradio jetzt und mit vereinten Kräften weiter zu fördern, damit sich DAB+ im gesamten Autoradio-Markt in den nächsten zwei bis drei Jahren voll etablieren kann».

Immer mehr Hersteller bieten für ihre Neuwagen DAB+-Digitalradios an – in manchen Modellen sind sie sogar serienmässig als Standard eingebaut. Diese Entwicklung wird sich weiter verstärken. Laufend kommen neue Geräte in den Handel. Selbstverständlich können alle DAB+-Autoradios auch das bisherige UKW-Radio weiterhin empfangen. Gleichzeitig plant das Bundesamt für Strassen ASTRA 2014 auch den Digitalradio-Tunnelausbau. Zudem werden auch in der französischen Schweiz noch dieses Jahr ebenfalls 16 Privatradioprogramme über DAB+ auf Sendung gehen. Und künftig können über das DAB+-Verkehrsleitsystem TPEG viel umfassendere und präzisere Verkehrsinformationen empfangen werden, als dies heute per UKW möglich ist. Gut möglich also, dass man Autofahrer mit DAB+-Gerät in Zukunft daran erkennt, dass sie Staus rechtzeitig ausweichen können…

Täglich werden in der Schweiz rund 1000 Neuwagen verkauft, die dann beim Erstbesitzer und auch beim späteren Occasionswagen- Zweitkäufer viele Jahre im Einsatz stehen. Neuwagenkäufer tun daher gut daran, ihr neues Auto beim Kauf gleich mit einem DAB+-Radiogerät auszurüsten, damit ihr Fahrzeug zukunftssicher ausgestattet ist und auch bei einem allfälligen Weiterverkauf in einigen Jahren nicht nur ein wertverminderndes altes UKW-Radio eingebaut hat. Fragen Sie Ihren Garagisten nach einem DAB+-Radio, wenn er Sie nicht von sich aus darauf anspricht und lassen Sie die DAB+-Option in der Kaufofferte gleich einschliessen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Fahrt – mit Ihrem Lieblings-Radioprogramm!

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
TDS Schnuppertag | Mobile Rectangle
Anzeige
Gartenplanung | half page
Anzeige
Gesund | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Wie das DAB+-Radio ins Auto kommt

Ende 2024 wird das UKW-Radio in der Schweiz verstummen. Spätestens bis dann muss das Radio im Auto ersetzt werden.

Radio zieht um auf DAB+!

Jetzt von UKW auf das Radio der Zukunft umsteigen
Mehr «Medien»
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten