Logo

Jugendliche sind vermehrt mit Hasskommentaren konfrontiert

Radio
Life Channel
Sprachlos | (c) 123rf
21.10.2021
Negative Aussagen über Geschlecht, Hautfarbe oder Aussehen
 
In diesem Beitrag
Thema: Medien

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Seit 2010 führt die ZHAW bei Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren alle zwei Jahre eine Umfrage zu deren Mediennutzung durch. Von der Datenerhebung über die Auswertung bis zum Bericht dauert es jeweils ein Jahr. Die Studie ist eine Kooperation mit den Universitäten Genf und Lugano sowie Swisscom.

Vor ein paar Jahren war Facebook für Jugendliche die Plattform Nummer 1. Inzwischen ist ihre Bedeutung von Instagram, Snapchat und TikTok abgelöst worden. Gregor Waller (Co-Leiter Fachgruppe Medienpsychologie an der ZHAW) weist darauf hin, dass sich Jugendliche ja vom Elternhaus loslösen wollen. Plattformen, wo sich auch Eltern, Gotte oder Götti aufhalten, sind für die jungen Menschen nicht mehr so attraktiv, da sie so nicht mehr unter ihresgleichen sind.

Auf den angesagten Online-Plattformen sind die Jugendlichen immer mehr mit Hassreden konfrontiert. Negative Aussagen über Einzelpersonen und Gruppen beziehen sich meistens auf das Geschlecht, die Hautfarbe oder die sexuelle Orientierung. Zentral ist jedoch schlussendlich das Aussehen.

Die Geschlechter gehen unterschiedlich mit Hasskommentaren um. Während männliche Jugendliche einen unterhaltsamen und humorvollen Aspekt darin sehen, sind weibliche stärker betroffen und irritiert.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
Madagaskar | Mobile Rectangle
TearFund Weihnachtsgeschenke | Mobile Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Anzeige
EVP | Organspende | Half Page
Anzeige
Vlada Kaufleuten | Leaderboard
Mehr zum Thema

Von YouTubern und Fake News

Jugendliche holen sich tagesaktuelle Informationen über Online-Plattformen wie YouTube.

Wie Jugendliche die Medien nutzen

Das zeigt die JAMES-Studie, welche alle zwei Jahre erscheint.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch