Logo

Filmtipp: Vom Leben und Sterben der Bienen

Bild: Universum Film Home Entertainment  |  (c) ERF Medien
14.06.2013
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag aus: antenne Juli 2013
Format: Medientipp
Thema: Medien
Tags
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Warum sterben immer mehr Bienen auf der Erde? Dieser Frage ging der Schweizer Filmregisseur und Drehbuchautor Markus Imhoof in seinem Dokumentarfilm «More Than Honey» nach. Entstanden sind packende Bilder über diese Insekten, aber auch filmische Szenen, die aufzeigen, welche Fehler die Menschen im Umgang mit Tier und Natur begehen.

Der Schweizer Filmregisseur und Drehbuchautor Markus Imhoof kennt Bienen seit seiner Kindheit, da er in einer Imkerfamilie aufwuchs. Sein Grossvater führte eine Obstkonservenfabrik und dazu brauchte es die Bienen. Viele Jahre später hat sich Markus Imhoof aufgemacht, um mehr über die Lebensweise und den Umgang mit den Bienen zu erfahren. Immer mehr dieser wichtigen Insekten sterben auf der Welt und der Filmregisseur wollte dem Grund dieses Sterbens auf die Spur kommen. Denn die Sorge um die Bienen ist berechtigt: Ein Drittel unserer Lebensmittel ist davon abhängig, dass die Bienen die Blüten bestäuben.

Um diese Bestäubung zu gewährleisten, ist eine Industrie entstanden, wie Aufnahmen von Imhoof aus den Vereinigen Staaten zeigen. Dort setzt ein Imker im grossen Stil Bienen ein, um Tausende von Hektaren mit blühenden Mandelbäumen in Kalifornien zu bestäuben. Dies ist für ihn ein lohnendes Geschäft. Ohne Unterlass sind die Bienen an der Arbeit und sterben dabei aber in Massen. Der Imker muss laufend neue Völker in der ganzen Welt nachbestellen und behandelt diese auch mit Antibiotika, um die Insekten fit und die Arbeit am Laufen zu halten. Denn kaum ist die Bestäubung an einem Ort beendet, werden die Bienenvölker mit grossen Lastwagen weiter transportiert, um das Bestäuben an einem anderen Ort fortzusetzen.

Doch was passiert, wenn es keine Bienen mehr gibt? Dies zeigen unglaubliche Bilder, die Imhoof in China drehen konnte. Durch Misswirtschaft sind an einigen Orten die Bienen ausgestorben. Darum kaufen Händler den Bauern die Blüten ab, um sie dann zu Pollenpulver zu verarbeiten. Dieses Pollenpulver wird dann erneut verkauft und von Menschen in mühsamer Handarbeit auf die Blüten an den Bäumen aufgetragen. In seinem Film «More Than Honey» lässt Markus Imhoof die unterschiedlichsten Menschen zu Wort kommen, seien es Geschäftsleute, Imker und Wissenschaftler. So kommen im Film auch die eigene Tochter und der Schwiegersohn von Imhoof vor, die auf einer unbewohnten Insel in Australien das Immunsystem der Bienen erforschen. Damit hoffen sie, eine Lösung für das drohende Aussterben der Bienen zu finden.

«More Than Honey» ist ein packender und sehenswerter Schweizer Dokumentarfilm mit eindrücklichen Aufnahmen über das Leben und Sterben der Bienen. Es ist ein filmischer Appell an die Menschen, mehr Sorge zu diesen faszinierenden Insekten und der Schöpfung zu tragen. Denn Markus Imhoof zeigt in seinem Film auf, dass der Mensch auf verschiedene Weise verantwortlich dafür ist, dass die Bienen sterben.

«More Than Honey», CH (2012), 91 Minuten, ist im Handel als DVD und Blu-ray erhältlich.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
David gäge Goliat | Mobile Rectangle
Lust auf ein Abenteuer | Medium Rectangle
Mein Verein fürs Leben | Mobile Rectangle
Lust auf Abenteuer | Medium Rectangle
Family | Mobile Rectangle
Philipp Hadorn | Mobile Rectangle
Bibel Energy | Mobile Rectangle
Mobile Rectangle | Spenden | Frieden
Anzeige
Gartenplanung | half page
Anzeige
AVC Nordkorea | Leaderboard
Vertiefende Beiträge
Mehr «Medien»
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten