Logo

Zuerst Traumprinz, dann Zuhälter

Radio
Life Channel
Ausschnitt aus der Titelseite des Flyers «Loverboys» von Act212
24.03.2021
Loverboys treiben junge weibliche Opfer in die Prostitution.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Der Verein «Act212» engagiert sich gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung. 2020 hat er 63 Meldungen erhalten. Das sind 30 Prozent weniger als in den Vorjahren, zurückzuführen auf die Corona-Pandemie und die damit zusammenhängenden Grenzschliessungen.

Ein Thema mit steigender Tendenz ist die Loverboy-Masche, bei der erwachsene Männer Teenagerinnen in eine Abhängigkeit führen. Der Loverboy gibt sich als Traumprinz aus und sucht gezielt Mädchen, welche sich in einer verletzlichen Situation wie beispielsweise Scheidung der Eltern oder Schulwechsel befinden.

Der Mann gibt ihr ein Gefühl von Sicherheit, Geborgenheit und Liebe. «Aber das ist alles Fake, nicht echt», erzählt Irene Hirzel (Geschäftsleiterin «Act212»). Die Betroffene merkt den Betrug allerdings nicht.

Der Loverboy verspricht ihr eine gemeinsame Zukunft und sondert sie immer mehr von Familie und Freunden ab. Sein Endziel: Das Mädchen in die Prostitution bringen. Auch in solchen Fällen gilt das Motto von «Act 212»: Jede Meldung kann Leben retten.

PDF zum Thema Loverboy downloaden

 

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
Anzeige
Willow | Preis bis April | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

18. Oktober - Die Schweiz gegen Menschenhandel

Was notwendig ist, damit Menschenhandel in der Schweiz wirksam bekämpft werden kann.
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Dorothee Wyss war die Frau von Niklaus von Flüe.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten