Logo

Wie Mystik im Christentum wieder wichtiger werden kann

Radio
Life Channel
Dach aus Glasmosaik: Spirale hin zu Gott | (c) Matthew T Rader/Unsplash
18.02.2020
Dazu äussern sich die beiden Professoren Thomas Bauer und Simon-Peng-Keller.
 
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Thomas Bauer, Professor für Islamwissenschaft und Arabistik an der Universität Münster, hat die These aufgestellt, dass das Christentum seine mystische Dimension verloren hat. Um diesem Umstand entgegenzutreten, sollte stärker auf spirituelle Angebote hingewiesen werden und es sollten Kunstformen gepflegt werden, welche den Menschen von sich wegbringen, erklärt Bauer.

Simon Peng-Keller, Professor für Spiritual Care an der Universität Zürich, hat sich auch viel mit Mystik auseinandergesetzt. Es sei ein Bewusstsein nötig, dass Mystik ein wichtiger Teil der christlichen Tradition ist, es grosse Persönlichkeiten in diesem Bereich und wichtige Praxisformen gibt, welche zu einer mystischen Spiritualität führen. Zudem müsse die kontemplative Dimension des Glaubens gestärkt werden.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Herbstaktion | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Garage Reusser | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Weihnachten | Mobile Rectangle
Konzernverantwortungsinitiative | Mobile Rectangle
Anzeige
Versicherung | Half Page
Anzeige
Life on Stage | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Hat das Christentum seine mystische Dimension verloren?

Der deutsche Professor Thomas Bauer bejaht diese Frage.

Jesuiten sind auch Reformatoren

Sie nur als Gegenspieler der Reformation anzusehen wird ihnen nicht gerecht.

Direktor des Hauseigentümerverbands will Pfarrer werden

Er möchte dort sein, wo Not am Mann ist.
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Der deutsche Professor Thomas Bauer bejaht diese Frage.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten