Standorte der virtuellen Kerzen im Rahmen der Aktion "Lichtschenken"

Virtuelle Kerzen anzünden als Zeichen der Solidarität

Bei der Aktion «Lichtschenken.ch»
 
Publiziert: 15.04.2021

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Auf der Website der ökumenischen Aktion «Lichtschenken.ch» lassen sich für einmal virtuelle Kerzen statt solche aus Wachs anzünden. Jeder und jede kann online ein Licht des Dankes, des Gedenkens, der Verbundenheit oder der Hoffnung entfachen und dieses mit einer Nachricht ergänzen. Wo welches Licht angezündet worden ist, zeigt eine aktualisierte Karte.

Die Aktion «Lichtschenken.ch» entstand aus der aktuellen Situation heraus, bei der ja Treffen von über 50 Personen im Gottesdienst nicht möglich sind. Die erste virtuelle Kerze zündete Bundespräsident Guy Parmelin an, inzwischen sind es über 4900. Rita Famos (Präsidentin EKS) wünscht sich bis Pfingsten 10 000 Kerzen. Im Beitrag erzählt sie, was sie bei dieser Aktion besonders bewegt hat.

© Online-Redaktion ERF Medien
 
Anzeige
Stricker | Mobile Rectangle
Seminar September | Mobile Rectangle
ProLife | Mobile Rectangle
Joya Schuhe | Mobile Rectangle
Coaching | Mobile Rectangle
Zero Lepra | Mobile Rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Die Redaktion empfiehlt
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
ProLife | Half Page
Joya Schuhe | Half Page
Coaching | Half Page
Weihnachtspäckli | Half Page
Seminar September | Half Page
Stricker | Half Page
Anzeige
Stricker | Half Page
Seminar September | Half Page
10% Ihres Gartenauftrages | half page
ProLife | Half Page
Zero Lepra | Half Page
Coaching | Half Page
Weihnachtspäckli | Half Page
Joya Schuhe | Half Page
Anzeige
MLK | Billboard
Sonntag der Verfolgten Christen | Billboard
Themen
Logo
Logo
Logo
Logo