Logo

Verhältnis Kirche–Staat: Genfer haben Laizitätsgesetz angenommen

Radio
Life Channel
Eglise Sainte-Croix in Carouge GE | (c) 123rf
12.02.2019
Am vergangenen Wochenende wurde in Genf mit 55 Prozent Ja-Stimmen das neue Gesetz angenommen.
 
In diesem Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Am vergangenen Wochenende wurde in Genf mit 55 Prozent Ja-Stimmen das neue Laizitätsgesetz angenommen. Es bestätigt mit Nachdruck, dass der Staat beziehungsweise der Kanton neutral und Religion Privatsache ist.

Michael Mutzner ist stellvertretender Generalsekretär des «Réseau évangelique suisse» (RES). Er weist im Beitrag auf aus seiner Sicht positive als auch negative Aspekte hin.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
Madagaskar | Mobile Rectangle
Joel Goldenberger | Mobile Rectangle | Nachher
TearFund Weihnachtsgeschenke | Mobile Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
TDS Aarau | Schnuppertage/Kurse | Leaderboard
Mehr zum Thema

Rekurs gegen Genfer Laizitätsgesetz

Wir sprachen mit Michael Mutzner, dem stellvertretenden Generalsekretär des «Réseau évangelique suisse» (RES).

Was haben sich Kirche und Staat (noch) zu sagen?

In den USA sind Kirche und Staat streng getrennt – in der Schweiz ist es das Gegenteil

Stille – heilend und herausfordernd

Wenn die Stille mal da ist, sind Menschen oftmals überfordert, sie auszuhalten.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch