Logo

Seelsorge im Tabubereich

In Basel kümmert sich eine Seelsorgerin um Prostituierte.
Seelsorgerin Anne Burgmer  |  (c) ERF Medien
13.04.2016
In Basel kümmert sich eine Seelsorgerin um Prostituierte.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Neben der allgemeinen gibt es auch Seelsorge für spezifische Bereiche und Berufsgattungen. In Basel existiert seit Beginn dieses Jahres eine «Seelsorge im Tabubereich» (SiTa). Die Seelsorgerin Anne Burgmer kümmert sich seit rund drei Monaten um Menschen, welche in der Prostitution arbeiten. Im Beitrag erzählt sie, wie ein Arbeitstag bei ihr abläuft und welche Themen in den Gesprächen aufkommen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Anzeige
Leaderboard Räber Coaching 02
weiterlesen
Dies wurde an einem Anlass der «Christlichen Polizei Vereinigung» (CPV) deutlich.