Logo

Pfuuszelt statt Pfuusbus

Radio
Life Channel
Pfuuszelt des Sozialwerks Pfarrer Sieber | (c) Sozialwerk Pfarrer Sieber
18.11.2021
Mit Doppelstockbetten, welche voneinander getrennt sind.
 
In diesem Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Jeweils vom 15. November bis 15. April können Obdachlose in Zürich in der Notschlafstelle «Pfuusbus» des Sozialwerks Pfarrer Sieber (SWS) übernachten. Dabei handelt es sich um einen 17 Meter langen Sattelschlepper. Die Menschen leben dort sehr nahe beieinander und eine gute Durchlüftung – im Hinblick auf die Corona-Pandemie – kann nicht gewährleistet werden.

Deshalb bietet das Sozialwerk als Ersatz das «Pfuuszelt» an. Walter von Aarburg (Kommunikation SWS) erklärt, es sei wie ein Festzelt, welches mit Doppelstockbetten bestückt ist, welche durch Plexiglas voneinander getrennt sind.

Die Situation für Obdachlose ist abgesehen von der Kälte grundsätzlich ungemütlich. Die Corona-Pandemie hat nämlich ihren Aktionsradius eingeschränkt, da zurzeit Gastronomiebesuche nur mit Zertifikat möglich sind. Die Zahl der Obdachlosen sei jedoch gleich geblieben, erzählt von Aarburg.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
Madagaskar | Mobile Rectangle
TearFund Weihnachtsgeschenke | Mobile Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Anzeige
Freude am Garten | half page
Anzeige
Madagaskar | Leaderboard
Mehr zum Thema

Der «Pfuusbus» startet in die Wintersaison 2019

Der Notschlafstelle in Zürich ist jeweils vom 15. November bis 15. April offen.

Gassenweihnachten finden statt, einfach anders

Vier Beispiele aus verschiedenen Orten der Deutschschweiz

Kirchengebäude leuchten in rot

Während der «Red Week» im November 2021
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch