Logo

«Lichtschenken.ch»: Wo und welche Kerzen am meisten brennen

Radio
Life Channel
(c) 123rf
15.04.2021
Die Karte der Aktion zeigt geografische Unterschiede.
 

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Auf der Website der ökumenischen Aktion «Lichtschenken.ch» lassen sich für einmal virtuelle Kerzen statt solche aus Wachs anzünden. Jeder und jede kann online ein Licht des Dankes, des Gedenkens, der Verbundenheit oder der Hoffnung entfachen und dieses mit einer Nachricht ergänzen. Wo welches Licht angezündet worden ist, zeigt eine aktualisierte Karte.

Dabei zeigt sich, dass die Kerzen ungleich verteilt sind. Während beispielsweise der Kanton Genf viele aufweist, sind es in Graubünden wenige. Der Kanton Genf habe eine sehr lebendige kirchliche Arbeit mit virtuellen Angeboten, erklärt Rita Famos (Präsidentin EKS). Die Karte zeige auch, dass in den urbanen Gebieten die Beteiligung grösser sei, weil die Aktion die dortige Bevölkerung stärker anspreche.

Zudem dominiert auf der Karte die Farbe grün, welche die Hoffnungskerze anzeigt. Famos weist darauf hin, dass wir die gegenseitige Ermutigung brauchen, dass es Hoffnung im christlichen Glauben und in der Gemeinschaft gibt.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Menorca 22 | Mobile Rectangle
Flusskreuzfahrt 22 | Mobile Rectangle
Silvester Madeira 22 | Leaderboard
Zypern 22 | Mobile Rectangle
Patrick Jonsson | Mobile Rectangle | Vorher
Anzeige
Menorca 22 | Half Page
Anzeige
Silvester Madeira 22 | Leaderboard
Mehr zum Thema

Erste Frau an der Spitze der EKS

Rita Famos wurde am 2. November 2020 zur neuen Präsidentin gewählt.

Mehr Suizidversuche bei Kindern und Jugendlichen

Wir sprachen mit Berater Jörg Weisshaupt.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch