Logo

Gottesdienst feiern mit den neuen Corona-Beschränkungen

Radio
Life Channel
Maskierte Frau in einem Gottesdienst in Sapri, Italien | (c) Gabriella Clare Marino/Unsplash
29.10.2020
Ein Einblick in fünf Kirchen
 
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Seit dem 29. Oktober 2020 gilt für Veranstaltungen eine Limite von 50 Personen, wobei gewisse Kantone eine tiefere Grenze haben. Von solchen Entscheiden sind auch Gottesdienste betroffen. Wir haben bei fünf Kirchen nachgefragt und wollten wissen, wie sie sich für den kommenden Sonntag rüsten (müssen).

  • Die reformierte Stadtkirche Aarau hält einen Gottesdienst vor Ort ab mit weniger Personen.
  • Die Freikirche ICF Zürich trennt während seinen vier Gottesdienstzeiten die Besucher in Gruppen zu 50 Personen auf, welche sich in verschiedenen Räumen aufhalten.
  • Im Kanton Solothurn ist die Grenze bei 30 Personen. Die katholische Kirche St. Ursen lädt bestimmte Personengruppen ein. Die reformierte Stadtkirche hält zwei kürzere Gottesdienste ab.
  • Im Kanton Bern liegt die Limite bei 15 Personen. Die Pfimi Bern überträgt ihren Gottesdienst per Livestream.
( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Patenschaft | Mobile Rectangle
Anzeige
Patenschaft | Half Page
Anzeige
TDS Aarau | Schnuppertage/Kurse | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Lachen im Gottesdienst mit den Kirchenclowninnen

Lotta Lebensfroh und Fidelia heitern die Gottesdeinst-Besucherinnen auf.
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Das Zentrum im armenischen Spitak ist partnerschaftlich mit dem Cevi Zürich verbunden.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten