Logo

Generationen «Maturists» (Vorkriegszeit)

Radio
Life Channel
Maturists im Gespräch - Vorkriegsgeneration unterwegs | (c) unsplash
24.06.2019
Soziale Prägungen der Vorkriegsgeneration verstehen lernen
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Generationen. Seit den  1950er-Jahren gibt es die Generation X. Mittlerweilen sprechen wir von Generation X, Y und Z. Das sind schlagwortartige Bezeichnungen für eine Reihe unterschiedlicher Generationen,  denen von den jeweiligen Autoren jeweils unterschiedliche Charakterisierungen zugeschrieben werden.

 

Getrennte Ferien waren Krisenzeichen
Dr. Prof. François Höpfliger
Soziologe

Bei der Generation vor den X, Y, Z-Generation spricht man von der Generation «Maturists» (engl.), Vorkriegsgeneration.  Heute ist Radio Life Channel im Gespräch mit dem Alters- und Generationen-Forscher François Höpfliger. Er beleuchtet diese Vorkriegsgeneration.

Getrennte Ferien waren bei dieser Generation ein Krisenzeichen. Die Maturists in der Schweiz sind arm aufgewachsen und im Laufe der Zeit reich geworden. Irgendwie unerwartet. Die Maturists profitieren von den neuen sozialen Errungenschaften wie AHV und anderen Sozialwerken. Einher gehen aber auch soziale Prägungen, die bis in hohe Alter wirken. So François Höpfliger, der Generationen-Forscher.

Zur Person von François Höpfliger, em. Prof. Dr.

Prof. Dr. phil. François Höpflinger (geb. 1948) ist ein Schweizer Alters- und Generationenforscher. 1994 bis 2013 war er Titularprofessor für Soziologie an der Universität Zürich, seit 2014 ist er Mitglied der akademischen Leitung des Zentrums für Gerontologie an der Universität Zürich. Seine Forschungsschwerpunkte sind Alters- und Generationensoziologie. Aktuell befasst er sich mit den Themen Arbeit und Wohnen in späteren Lebensphasen. Er ist eine gefragte Kapazität rund um die Themen zu Geronotologie.

Interessierte können von verschiedenen Buchpublikationen und Schriften (ab 2005) profitieren. Z.B.  Höpflinger, François, Hummel, Cornelia; Hugentobler, Valérie (2006) Enkelkinder und ihre Grosseltern - intergenerationelle Beziehungen im Wandel, Zürich: Seismo-Verlag.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
LYN Workshops | medium rectangle
David gäge Goliat | Mobile Rectangle
Lust auf ein Abenteuer | Medium Rectangle
Advent | Mobile Rectangle
Lust auf Abenteuer | Medium Rectangle
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
Meine Wahl am 20. Okt – Frauen | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Generationen – Generation Y

Nach 1980 geboren, interkulturell, vertraut mit digitalen Medien

Generationen – Babyboomer

Zwischen 1945 und 1965 geboren, individualistisch, wohlstandsverwöhnt

Generationen – Generation Z

Nach 1995 geboren, müssen sie lernen, mit der Digitalisierung sinnvoll umzugehen.
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Prostituierte können entweder aus finanziellen Gründen die Krankenkasse nicht bezahlen oder sie sind gar nicht erst bei einer angemeldet.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten