Logo

Gemeinsame Grabstätte mit Haustier

Radio
Life Channel
Grabstein auf einem Tierfriedhof | (c) Michael Williams/Unsplash
05.11.2021
Haustiere haben einen viel grösseren Stellenwert als früher.
 
In diesem Beitrag
Thema: Kirchen

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Seit September 2021 stehen auf dem Friedhof Nordheim in Zürich 120 Gemeinschaftsgräber für Mensch und Haustiere bereit. Dahinter steht der Arbeitskreis Kirche und Tiere (AKUT), der sich für das Interesse von Tieren als unsere Mitgeschöpfe einsetzt.

Dessen Präsident Christoph Ammann, der reformierter Pfarrer in Zürich-Witikon ist, spricht von einem Experimentierfeld. Es müsse sich noch herausstellen, wie gross das Bedürfnis nach solchen Gräbern sei. «Ganz klar ist, dass Haustiere in den vergangenen Jahrzehnten einen viel grösseren Stellenwert erhalten haben als früher. Sie werden häufig als Familienmitglied betrachtet und es besteht eine sehr enge Bindung zu den Tieren.»

Ammann beobachtet einen Wandel in der Gesellschaft. Sie habe immer mehr ein Bewusstsein dafür, dass Haustiere nicht einfach Nutztiere oder ein Anhängsel sind. Er findet diese Wertschätzung positiv, obwohl es in Bezug auf Tiere durchaus auch unschöne Sachen gebe.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Silvester Madeira 22 | Mobile Rectangle
Zypern 22 | Mobile Rectangle
zusammen mehr | Mobile Rectangle
Seminar | Mobile Rectangle
Rosinen | Mobile Rectangle
Celine Hales | vorher | Mobile Rectangle
Anzeige
zusammen mehr | Half Page
Anzeige
Zypern 22 | Leaderboard
Mehr zum Thema

Haben wir einen falschen Umgang mit Tieren?

Ein Gespräch mit Pfarrer und Tierethiker Christoph Ammann

«Grow as we go»

Das Thema des Newleaders Kongresses 2021
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch