Logo

Freikirchen-Verband bedauert kantonale Einschränkungen

Radio
Life Channel
Gottesdienstbesucher in Sapri, Itallien | (c) Gabriella Clare Marino/Unsplash
27.10.2020
Sie haben einschneidende Auswirkungen auf die Kirchen zur Folge.
 
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Im Oktober haben die Kantone Wallis, Bern und Schwyz härtere Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus beschlossen. In diesen Kantonen sind zurzeit nur noch Versammlungen von maximal 10 bis 15 Personen möglich.

Solche Entscheide betreffen auch die Freikirchen solcher Gebiete: Öffentliche Gottesdienste finden keine mehr statt und Kleingruppen sind bezüglich ihrer Grösse limitiert. Der organisierte Teil des kirchlichen Lebens ist eingeschränkt, wie Peter Schneeberger erklärt. Er ist Präsident des Verbands Freikirchen Schweiz (VFG).

Schneeberger stört sich vor allem an solchen Entscheiden, weil die Freikirchen ein gutes Schutzkonzept hätten. Er war in den vergangenen Monaten in verschiedenen Freikirchen zu Gast und stellte dabei fest, dass das Schutzkonzept des Verbandes umgesetzt wird.

Er wünscht sich daher, dass bei behördlichen Massnahmen vorhandene Schutzkonzepte berücksichtigt werden. Die unterschiedlichen Massnahmen der Kantone sieht er als problematisch an, denn als nationaler Verband könne Freikirchen Schweiz ihnen nur mit Mühe nachkommen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
Anzeige
Myanmar | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Corona-Schutzkonzept für Freikirchen

Was dieses Konzept beinhaltet und worin die Hürden und Herausforderungen bestehen.

Ein schmaler Grat zwischen Sicherheit und Feierlaune

Der Verband «Freikirchen Schweiz» hat auf den 1. Oktober sein Schutzkonzept angepasst.

Freikirchen werden Partner der Schweizer Armee

Die Kirchen können fähige Personen für die Armeeseelsorge empfehlen.
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Bei der alljährlichen «Woche der Religionen» im November
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten