Logo

Exorzismus: 400 Anfragen pro Jahr bei der Heilsarmee

Radio
Life Channel
Hoffnung auf Befreiung | (c) Aida L/Unsplash
10.03.2020
Die Anzahl dieser Anfragen erstaunt Beat Schulthess, Leiter des Seelsorgezentrums, nicht.
 

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Pro Jahr besuchen rund 400 Menschen das Seelsorgezentrum Hesekiel der Heilsarmee in Uster, welche den Verdacht haben, dass sie besessen sind. Die Anzahl dieser Anfragen erstaunt Beat Schulthess, Leiter des Seelsorgezentrums, nicht. Er glaubt, dass es viele Menschen gibt, welche in sich eine Macht spüren, welche nicht zu ihnen gehört. Schulthess gehört zu den bekanntesten Anbietern von Exorzismus in der Schweiz.

Religions- und Sektenexperte Schmid von Relinfo führt die gestiegene Nachfrage nach Exorzismus unter anderem auf die Immigration von Menschen aus Afrika, Asien und Lateinamerika zurück, wo dieses Thema im Gegensatz zu Europa selbstverständlicher ist. Exorzismus schätzt er grundsätzlich als problematisch ein. Schulthess sieht er jedoch in diesem Bereich als seriösesten Experten an.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Stricker Service | Mobile Rectangle
Weiterbildung | Mobile Rectangle
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
Anzeige
Crea Garten | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Exorzismus ist wieder vermehrt gefragt

Wenn Menschen den Eindruck haben, sie seien besessen.

Gefragte Seelsorge der Heilsarmee Uster

Das Seelsorgezentrum Hesekiel erhält pro Jahr rund 1000 Anfragen.
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Das besagt eine gemeinsame Studie der Universitäten Bern und Leipzig.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten