Logo

Das «richtige Zuhören» fördern

Radio
Life Channel
(c) 123rf
15.03.2018
Zuhören ist leider oft oberflächlich.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Ob in Gesprächen, durch Massenmedien wie Fernsehen und Radio oder soziale Medien wie Facebook und Twitter: Täglich verarbeiten wir viele Informationen. Jedoch leidet unter dieser Menge an Input das Zuhören, welches oberflächlich und nicht-existent wird.
 
Dass heute viele Menschen nicht mehr zuhören, sei leider eine Realität, meint Tony Styger von der Dargebotenen Hand Zürich. Dabei sei ein Zuhören wichtig, hinter dem Zuwendung und Aufmerksamkeit für das Gegenüber stecke. Prominentes Gesicht für das Anliegen der Dargebotenen Hand – gerade auch im Zusammenhang mit dem Tag des Zuhörens am 14. März – ist der Schauspieler Stefan Gubser.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Back to School | Mobile Rectangle
Anzeige
Versicherung | Half Page
Anzeige
TDS Aarau | Schnuppertage/Kurse | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Gutes Zuhören für gelingende Kommunikation

Die Dargebotene Hand lanciert am Montag 14. März den Tag des Zuhörens.

«Zuhören ist eine ganz grosse Kunst»

Am 14. März ist der nationale Tag des Zuhörens. Wir sprachen mit Matthias Herren, Leiter der Dargebotenen Hand Zürich.

Zuhören will gelernt sein

Wie Mitarbeitende der Dargebotenen Hand ausgebildet werden.
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Am 19. März startet in Rapperswil-Jona die Aktionswoche gegen Rassismus.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten