Logo

Das Lebensende in der Schweiz

Radio
Life Channel
Gräber im Friedhof Zürich-Hönggerberg | (c) Charly Bernasconi/Wikipedia
20.02.2019
Im Nationalen Forschungsprogramm «Lebensende» (NFP 67) beschäftigten sich 33 Forscherteams mit verschiedenen Aspekten des Lebensendes und des Sterbens.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Tags
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Im Nationalen Forschungsprogramm «Lebensende» (NFP 67) beschäftigten sich 33 Forscherteams mit verschiedenen Aspekten des Lebensendes und des Sterbens. Schwerpunktmässig ging es um die beiden Themen der Versorgung und der zentralen Entscheidungen, weiter auch um die Bereiche «Normen und Werte» und «Ideale und spirituelle Fragen».

Die Ergebnisse aus dem Forschungsprogramm zeigen unter anderem, dass man heutzutage Sterben mehr planen und mitgestalten könne als vor zwanzig Jahren, erklärt Markus Zimmermann. Er ist Leiter des Programms und Professor für christliche Sozialethik an der Universität Fribourg.

Das Buch «Das Lebensende in der Schweiz – Individuelle und gesellschaftliche Perspektiven» gibt einen Überblick über die Forschungsergebnisse.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Weihnachtsaktion | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Nothilfe | Mobile Rectangle
Woods Optik | Mobile Rectangle
TDS Schnuppertag | Mobile Rectangle
Adonia | Mobile Rectangle
Compasssion | Mobile Rectangle
Anzeige
Freude am Garten | half page
Anzeige
AGW Allianzgebetswoche | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Spiritual Care – Seelsorge am Lebensende

Am Lebensende tauchen Fragen nach Sinn, Vergebung und Annahme auf.

Wie Schweizer mit dem Sterben umgehen

Sterben findet in spezialisierten Institutionen wie Spitälern und Pflegeheimen statt, was zu einer Entfremdung zum Sterben führt.

Unsichtbare Armut in der Schweiz

13. Ausgabe des Schweizer Suppentags
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Die beiden Historiker Peter Niederhäuser und Regula Schmid Keeling haben mit «Querblicke – Zürcher Reformationsgeschichten» ein Buch herausgegeben, welches die Refomation aus anderen Perspektiven zeigt.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten