Logo

100 Jahre Kirchenbund (Teil 2)

Radio
Life Channel
Stadtkirche Thun | (c) 123rf
06.10.2020
Welche Rolle er heute spielt und welche Themen ihn beschäftigen.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Vor 100 Jahren wurde der Schweizerische Evangelische Kirchenbund gegründet, nachdem der Ökumeniker Adolf Keller 1919 in den USA die Idee eines nationalen Kirchenbundes kenngelernt hatte und in die Schweiz brachte. Nach der Gründung 1920 hätten sich dann immer mehr Kirchen dem Kirchenbund angeschlossen, sagt Serge Fornerod. Er ist Leiter Aussenbeziehungen der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) – so nennt sich der Schweizerische Evangelische Kirchenbund heute.

Trotz neuem Namen seien die Aufgaben die gleichen geblieben – und auch wenn die Mitgliederzahlen der reformierten Kirchgemeinden sinken, brauche es die EKS umso mehr als zentrale Stelle der evangelisch-reformierten Kirche. Themen, die die EKS aktuell beschäftigen, seien laut Fornerod das Klima, interreligiöse Zusammenarbeit, die Individualisierung der Gesellschaft und das Verschwinden einer christlichen Kultur in Familie, Schule oder der Kirche selber.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Anzeige
Gartenplanung | half page
Anzeige
Myanmar | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

100 Jahre Kirchenbund (Teil 1)

Wie er entstanden ist und welche Aufgaben er hat.

Reformierter Kirchenbund wurde zur evangelisch-reformierten Kirche Schweiz

Der neue Name sei mehr als bloss symbolisch, erklärt Präsident Gottfried Locher.

100 Jahre Radiogeschichte im Schnelldurchlauf

Am 6. November 1919 wurde die erste bekannte Radiosendung ausgestrahlt.
Mehr «Kirche & Gesellschaft»
Festredner war der Fernsehmoderator Kurt Aeschbacher.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten