Logo

Trauermonat November

Radio
Life Channel
Trauer | (c) Karolina Grabowska/Pexels
01.11.2021
In diesem Monat sterben nicht mehr Menschen als sonst.
 
In diesem Beitrag
Thema: Im Fokus

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

November ist unter anderem der Monat der Dunkelheit, Nebel und sinkenden Temperaturen. Jörg Weisshaupt ist Gründer und Leiter des Vereins Trauernetz. Er vermutet, dass der November nicht zuletzt wegen seiner Atmosphäre mit dem Tod in Zusammenhang gebracht wird. Sein Verein unterstützt Hinterbliebene, welche einen Suizid verarbeiten müssen.

Im November sterben allerdings nicht mehr Menschen als sonst und es ereignen sich auch nicht mehr Suizidfälle. Selbsttötungen passieren eher im Frühling, denn dann ist bei psychisch kranken Menschen die Spannung zwischen der äusseren Welt und dem seelischen Empfinden grösser.

Weisshaupt rät zu folgendem Prozess, um ein Suizidpotenzial aufzudecken:

  • Hinschauen und Veränderungen bei einem anderen Menschen wahrnehmen
  • Ansprechen
  • Bei suizidalen Tendenzen soll die betroffene Person professionelle Hilfe annehmen.

Ein Todesfall ist ein sehr einschneidendes Ereignis. Besonders schwierige Situationen erfordern besondere Massnahmen, sagt Weisshaupt. Wer trauert, soll sich dafür Zeit nehmen und sich aktiv der Trauer stellen statt verdrängen. Und wie sollen die Mitmenschen aus dem Umfeld Trauernden begegnen? Nicht etwas vorspielen, sondern sich authentisch geben, empfiehlt er.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Latin Link | Abenteuer | Medium Rectangle
TearFund Verfolgung | Mobile Rectangle
Madagaskar | Mobile Rectangle
TearFund Weihnachtsgeschenke | Mobile Rectangle
VCH | Mobile Rectangle
Anzeige
TearFund Geschenke | Half Page
Anzeige
Vlada Kaufleuten | Leaderboard
Mehr zum Thema

Im Einsatz für die Suizidprävention

Der 10. September ist Welttag der Suizidprävention.

Abschied nehmen in Corona-Zeiten

Von Verstorbenen können weniger Menschen Abschied nehmen.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch