Logo

Wildbienen in Gefahr

Radio
Life Channel
Bienen im Landeanflug | (c) unsplash
27.07.2020
Kompetente Bestäuberinnen vom Aussterben bedroht.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Im Brennpunkt
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

In der Schweiz allein sind über 600 verschiedene Bienenarten zuhause. Und die Hälfte davon ist vom Aussterben bedroht. Sie alle werden unter dem Begriff „Wildbienen“ zusammengefasst.

Interessant zu wissen ist ein Hauptunterschied zur Honigbiene: Honigbienen bilden regelrechte Staaten mit einer Königin und mit Arbeiterinnen. Sie organisieren sich als Volk. Wildbienen hingegen leben zumeist allein. Aber eines verbindet sie alle: Die Natur ist auf ihren Service als kompetente Bestäuberinnen angewiesen.

Radio Life Channel wollte wissen, weshalb es soviele verschiedene Wildbienen gibt. Matthias Götti, Zentralpräsident BienenSchweiz (Imkerverband der deutschen und rätoromanischen Schweiz) erläutert, dass bestimmte Pflanzen nur von bestimmten Wildbienen bestäubt werden. Und bekanntlich ist es so, dass ohne Bestäubung auch keine Frucht an der Pflanze wachsen wird. D.h. unter dem Strich: Weniger Nahrungsmittel für Menschen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
TDS Schnuppertag | Mobile Rectangle
Anzeige
TDS Schnuppertage | Half Page
Anzeige
Gesund | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Ausflugtipps in der Schweiz

Tipps von Sabrina Brack (Schweiz-Expertin von Schweiz Tourismus)

Oh Gott USA – Coolnessfaktor in Gefahr?

Arthur Honegger und sein Eindruck zu den USA
Mehr «Im Brennpunkt»
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten