Logo

«Sündenbock»: Eine Ausstellung zu Gruppengewalt gegen Einzelne

Radio
Life Channel
Ausstellung «Sündenbock» im Landesmuseum
29.03.2019
Von urzeitlichen Menschenopferungen bis zur Gewalt in unserer Zeit
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Im Brennpunkt
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

In der aktuellen Ausstellung «Sündenbock» des Landesmuseums Zürich führt ein Audioparkour die BesucherInnen von der Frühgeschichte in die Moderne dieser Thematik. Sündenbock sei ein komplexes Thema, erklärt Ausstellungsmacherin Marina Amstad. Während früher der Sündenbock-Mechanismus immer blutig gewesen sei, sei er heute vielschichtiger. Als Beispiel erwähnt sie die kanadische Schülerin Amanda Todd, welche Mobbingopfer wurde und Suizid beging.

Ausstellung «Sündenbock» (15. März bis 30. Juni 2019)
Die Ausstellung untersucht kollektive Gewalt von Gruppen gegen Einzelne von der Vorzeit bis in die Gegenwart. Dabei kommen urzeitliche Menschenopferungen, Lynchmorde auf dem Scheiterhaufen oder auch die Gewalt unserer Zeit zu Sprache. Ebenso thematisiert werden diejenigen Kräfte, die sich der Gewalt entgegenzustellen versucht haben wie die Religion oder die Aufklärung. (Pressetext)

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Back to School | Mobile Rectangle
Anzeige
Versicherung | Half Page
Anzeige
Küstenpfad | Leaderboard
Vertiefende Beiträge
Mehr «Im Brennpunkt»
Mit welchen kleinen Schritten wir nachhaltiger leben können.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten