Logo

Spiritual Care in Zeiten von Corona

Radio
Life Channel
(c) Priscilla Du Preez/Unsplash
15.03.2021
Auszug aus dem Talk «Spiritualität in der Corona-Pandemie»
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Im Brennpunkt
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Seit 2005 gibt es das Forschungs-Institut für Spiritualität und Gesundheit. Dr. René Hefti ist Mitbegründer und seit 2016 hauptamtlicher Leiter.

Er sieht Spiritual Care als einen modernen Begriff für Ganzheitlichkeit, der bewusst ausdrückt, dass die Spiritualität ein Teil dieser Ganzheitlichkeit und des Betreuungsansatzes sein soll. Die teilweise inflationäre Verwendung des Begriffs Spiritualität sieht er als Chance, weil der Begriff eine offene Gesprächsbasis schaffe, um überhaupt darüber zu sprechen.

Für Hefti bedeutet die Tatsache, dass Spiritualität wieder ernst genommen wird, ein Entwicklungsschritt innerhalb der Medizin. Der konkrete Nutzen zeige sich in der Palliativmedizin und auch zurzeit in der Corona-Pandemie, wo die existenzielle Verunsicherung ein Thema ist, erklärt er.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
Anzeige
Myanmar | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Welchen Einfluss hat Spiritualität auf den Menschen?

Auszug aus dem Talk «Spiritualität in der Corona-Pandemie»

Spiritualität in Arztgesprächen

Auszug aus dem Talk «Spiritualität in der Corona-Pandemie»

Bedeutung der Spiritual Care

Wir sprachen mit René Hefti, dem langjährigen früheren Chefarzt an der Klinik SGM Langenthal.
Mehr «Im Brennpunkt»
Eine Extremsportlerin mit einem Blick für andere Menschen
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten