Logo

Scheitern – Trauer und Wut zulassen

Radio
Life Channel
Emotional getroffen | (c) 123rf
08.07.2020
«Scheitern ist oft sehr stark mit Gefühlen verbunden», so Pfarrer Peter Schulthess.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Im Brennpunkt
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Es gibt verschiedene Arten und Intensitäten von Scheitern. Neben denjenigen Fällen, welche wir auf die leichte Schulter nehmen und gar darüber lachen können, müssen wir auch mit solchen umgehen, welche uns zu schaffen machen und tief gehen.

Wenn beispielsweise ein Ehepaar erkennen muss, dass es keine Kinder bekommen kann, dann gleicht der Abschied vom Kinderwunsch einem Sterben. Das Scheitern bedeutet dann ein Sterben eines Ziels, eines Wunsches oder eines Traums.

Pfarrer Peter Schulthess erklärt, dass wir trauern und wütend sein dürfen. Wir sollen solche Gefühle uns selbst oder anderen gegenüber ausdrücken. «Scheitern ist oft sehr stark mit Gefühlen verbunden», so Schulthess.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Herbstaktion | Mobile Rectangle
Aktion Weihnachtspäckli | Mobile Rectangle
Garage Reusser | Mobile Rectangle
Stricker | Mobile Rectangle
Artikel zum Thema
Anzeige
Zero Lepra | Half Page
Anzeige
Myanmar | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Scheitern – Ja zu Fehlern

Fehler zugeben kann positive Konsequenzen haben.

Scheitern – In der Schweiz ein Tabu?

Die Ausrichtung ist auf Gelingen und Erfolg.

Scheitern – Aufstehen und weitermachen

Wie können wir nach dem Scheitern wieder aufstehen?
Mehr «Im Brennpunkt»
Sie will ein offenes Ohr und eine offene Tür für Menschen in Not und Einsamkeit haben.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten