Logo

EDU lanciert Referendum gegen «Zensurgesetz»

Radio
Life Channel
Nationalratssaal  |  (c) Schweizer Parlament
18.01.2019
Das Parlament hat im Dezember die Anti-Rassismus-Strafnorm erweitert.
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Gesellschaft
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Im vergangenen Dezember hat das Parlament beschlossen, die Anti-Rassismus-Strafnorm zu erweitern und die Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung unter Strafe zu stellen. Diese Gesetzesänderung kommt bei Akteuren wie der Stiftung Zukunft CH und der Partei EDU schlecht an.
 
Die Erweiterung des entsprechenden Artikels im Strafgesetz ist aus Sicht der EDU willkürlich. Darum hat die Partei ein Referendum gegen diese Änderung lanciert. Samuel Kullmann (Pressesprecher EDU) verweist dabei auf ähnliche Gesetze in anderen Staaten und den entsprechenden Auswirkungen zuungunsten von Christen.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Stapler-Service | Medium Mobile
Ihr Partner für jeden Event | Mobile Rectangle
LYN Workshops | medium rectangle
David gäge Goliat | Mobile Rectangle
Lust auf ein Abenteuer | Medium Rectangle
Advent | Mobile Rectangle
Lust auf Abenteuer | Medium Rectangle
Anzeige
Ihr Partner für jeden Event | Half Page
Anzeige
David gäge Goliat | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Wahlen 2015: Keine langen Gesichter bei der EDU-Basis

Die Parteibasis traf sich am 30. und 31. Oktober zu einer Retraite.

Zürcher Kantonsrätin wechselt von EDU zu SVP

Maria Rita Marty hat die christliche Kleinpartei verlassen.
Mehr «Gesellschaft»
Bei «Too Good To Go» in Zürich
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten