Logo

Die Zukunft von Liebe und Sexualität: Laborkinder und Sexroboter?

Radio
Life Channel
(c) 123rf
26.02.2016
Ein Gespräch mit Zukunftsforscher Andreas Walker
 
In diesem Beitrag
Kategorien
Thema: Gesellschaft
Tags
Beitrag

Weiterempfehlen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
 

Die Sexualität hat sich in den vergangenen Jahrzehnten verändert. Ein wichtiges Ereignis dabei war die Einführung der Anti-Baby-Pille, welche Sexualität und die Zeugung von Kindern entkoppelte. Sexualität und Fortpflanzung bestehen heute fast unabhängig voneinander, für das Kinderkriegen ist Sex nicht zwingend.
 
Wie wird die Entwicklung in diesem Bereich weitergehen? Welche Bedeutung wird die Liebe überhaupt noch haben? Wir sprachen mit Zukunftsforscher Andreas Walker.

( © Online-Redaktion ERF Medien)
Anzeige
Zero Lepra | Medium Rectangle
Freude am Garten | medium rectangle
10% Ihres Gartenauftrages | medium rectangle
Gartenplanung | medium rectangle
Versicherung | Mobile Rectangle
Ferien am Meer | Mobile Rectangle
Back to School | Mobile Rectangle
Anzeige
10% Ihres Gartenauftrages | half page
Anzeige
Gesund | Leaderboard
Vertiefende Beiträge

Lust und Frust im Bett – Sexualität in der Ehe

Sexualität kann man lernen – wie ein Instrument

Ein differenziertes Verständnis von Sexualität

Wir leben in einer Gesellschaft, in der fast alles erlaubt ist
Mehr «Gesellschaft»
Für Schüler gibt es in der Stadt Zürich entsprechendes Unterrichtsmaterial.
ERF Medien, Witzbergstrasse 23, CH-8330 Pfäffikon ZH, Tel. +41 44 953 35 35, Mail erf@erf.ch
Glauben entdecken - Leben gestalten